Nächste Termine

Di.29.10.2019 Erster Trainingstag nach den Herbstferien

Noch kurz be­vor un­ser ei­ge­ner Trai­nings­be­trieb nach dem En­de der Som­mer­fe­ri­en wie­der ein­setz­te, be­ga­ben wir uns mit zwei „durch­misch­ten” Her­ren­teams zu ei­nem frü­hen Leis­tungs­ver­gleich nach Dort­mund.

An­ge­regt von Hei­ko Kasz­miers­ki, der uns nach der letz­ten Sai­son um­zugs­be­dingt lei­der in Rich­tung Dort­mund ver­las­sen hat, kam sein neu­er Ver­ein, der TTC Dort­mund-Wick­ede in den Fe­rien mit dem Vor­schlag ei­nes Freund­schafts­spiels auf uns zu.

Letzt­lich ver­stän­dig­ten wir uns auf ei­nen Be­such zwei­er Her­ren­teams in Dort­mund am 24. Au­gust - trotz sub­tro­pi­scher Tem­pe­ra­tu­ren.

Die bei­den dort aus­ge­tra­ge­nen Par­tien ver­lie­fen sehr aus­ge­gli­chen, was auf ein gu­tes „Fin­ger­spit­zen­ge­fühl” bei­der Ver­ei­ne bei der Mann­schafts­be­set­zung schlie­ßen lässt.

                                                                                                                          

Dem bei der Be­grü­ßung em­pfan­ge­nen Ver­eins­wim­pel un­se­rer Gast­ge­ber konn­ten wir mit zwei Kis­ten Bier be­geg­nen, ver­se­hen mit ein­em aus An­lass un­se­res Zu­sam­men­kom­mens spe­zi­ell er­stell­ten Label.

Un­ser 1. Team er­wies sich dann im Lau­fe des Abends als höf­li­cher Gast und „über­ließ” in der Be­set­zung We­ber / F. Schatz / Rat­tay / Lei­big / T. Schatz / Szajs­tek den Gast­ge­bern ei­nen knap­pen 9:6-Erfolg. Zu ei­nem 8:8-Re­mis reich­te es im­mer­hin für un­se­re Zweit­ver­tre­tung, die den Leis­tungs­test in der For­ma­ti­on Klu­ge / Bart­nik / Li­be­ra / Sier­sie­cki / Hess­mann / Däh­ne / Lin­ke­mann ab­sol­vier­te.

Das „Ca­te­ring” wur­de von un­se­ren Wi­cke­der Gast­ge­bern vor­bild­lich mit ei­nem reich­lich ge­füll­ten und stets lie­fer­be­rei­ten Würst­chen­grill so­wie vor­ge­kühl­ten Ge­trän­ken be­strit­ten und hin­sicht­lich ei­nes Rück­spiels in nicht all­zu fer­ner Zu­kunft in Her­ne ist man sich grund­le­gend auch schon ei­nig - an ei­nem Ter­min wird der­zeit aber noch „ge­strickt”.